Home Navigationspfeil News Navigationspfeil Kurs Work Life Balance
Hochdorf (c) Luzern Tourismus Schrattenfluh Beromünster Sursee Ohmstal Kriens Pilatus Sursee Stadthof Sursee See Sempach Rickenbach (c) Luzern Tourismus Willisau Untertor Sempach See (c) Luzern Tourismus
Suchen

Weiterbildungsveranstaltung zum Thema Work-Life-Balance und Burnout

Am 1. April 2014 führte der Gemeindeschreiberverband des Kantons Luzern (GSV LU) für seine Aktivmitglieder sowie für weitere Interessierte eine Weiterbildungsveranstaltung durch. 66 Personen folgten der Einladung in das Seminarzentrum Campus Sursee. Inhaltlich widmete sich die Veranstaltung dem Thema Work-Life-Balance und Burnout.

Stress und Überlastung ist für niemanden ein Fremdwort. Was ist jedoch Stress und Überbelastung genau? Wie entwickelt sich Stress und was sind die Frühanzeichen? Wie kann Stress bewältigt und wie kann einem Burnout vorgebeugt werden? All diese Fragen hat Dr. med. Rolf Heim, Holderbank, anlässlich des Weiterbildungsnachmittages beantwortet.

Jeder Mensch braucht Zeit zum Arbeiten, Zeit zum Regenerieren, Zeit für Privates und Zeit für soziale Kontakte. Sind diese vier Faktoren im Einklang, so spricht man von einer ausgeglichenen Work-Life-Balance. Werden jedoch ein oder mehrere Faktoren gestört, entwickeln sich Stress. Der Einfachheit halber kann man sich die Energie des Menschen als eine Batterie vorstellen. Jeder verbraucht und regeneriert Energie im Verlauf des Tages. Die körperliche Tätigkeit und die geistige Arbeit sowie auch die emotionalen und sozialen Vorgänge brauchen Energie, die laufend regeneriert werden muss. In der Regel passiert dies von selbst, wenn geschlafen oder ausgeruht wird. Allerdings lebt man heute in einer Zeit, wo Erholung, Stille und Nichtstun wenig Raum einnehmen. Die Freizeit dient nicht mehr wie früher der Erholung, sondern wird verplant. Ein grosser Teil der Menschen ist von elektronischen Medien umgeben und deshalb 24 Stunden am Tag erreichbar. Dies alles hat seinen Preis. Viele Menschen gelingt es nicht mehr abzuschalten. Dadurch ist die Energiebalance nicht mehr ausgeglichen und es muss von den Reserven gelebt werden. Sind diese jedoch aufgebraucht, entwickeln sich Stressfolgesymptome. Eine Folge von chronischem, lange dauerndem Stress kann ein Burnout sein.

Von den Weiterbildungsteilnehmern wurde ein Mitdenken verlangt. Gemeinsam wurden die Beschwerden von Stresssymptomen, seien sie körperlich, mental oder emotional, zusammen getragen. Anhand einer Übung zeigte der Referent, wie täglich geprüft werden kann, ob die Energiebalance im Einklang ist. Wird ein Störfaktor festgestellt, sind Massnahmen einzuleiten, welche jedoch eine gewisse Disziplin voraussetzen. Weiter wurde vermittelt, wie die Stresssymptome bei Arbeitskollegen oder Mitmenschen erkannt und angesprochen werden.

Der Referent hat seine Ausführungen mit Humor und nachvollziehbaren Beispielen aus der Praxis gespickt, so dass die Materie sehr lebhaft und interessant vermittelt wurde. Die Teilnehmenden haben wertvolle Inputs mitgenommen, um die Thematik im Alltag als Führungsperson im Auge behalten zu können und falls notwendig, entsprechende Schritt in die Wege zu leiten.

An dieser Stelle wird Dr. med. Rolf Heim nochmals herzlich für seine interessanten Ausführungen anlässlich der Veranstaltung gedankt.

Jeanette Odermatt-Lingg
Vorstandsmitglied

Kurs GSV zu Work-Life-Balance und Burn-Out
Gemeindeschreiberverband des Kantons Luzern